Queere Generationendialoge

im LSKH

November 2019 — März 2020Veranstaltungen zur queeren, lesbischen, schwulen Geschichte und Zukunft des LSKHVeranstaltungen zur queeren, lesbischen, schwulen Geschichte und Zukunft des LSKH

Wer die Geschichte(n) kennt, kann die Gegenwart begreifen und die Zukunft gestalten.

In diesem Jahr jähren sich die Ereignisse um das Stonewall Inn in New York zum 50. Mal – ein einschneidender Moment für die Emanzipations- und Anerkennungsgeschichte von LSBT*IQ-Menschen und ihren Kampf um Gleichbehandlung und Anerkennung. Doch nicht nur große Ereignisse formen die Gegenwart für LSBT*IQ-Menschen, auch die lokalen Geschichten, die (Über-)Lebensstrategien von hier lebenden Menschen sowie die gesetzlichen und politischen Auseinandersetzungen in Frankfurt und Hessen sind und waren bestimmend. Die Bewahrung und Wahrnehmung der eigenen lokalen Geschichten sind dabei von großer Relevanz, um aus der Geschichte zu lernen und Errungenschaften und Veränderungen zu erkennen.

Der intergenerative Austausch im LSKH soll der Zugang zu unterschiedlichen Erfahrungen und Hintergründen öffnen und die Zusammenarbeit und Vernetzung innerhalb der LSBT*IQ-Community und darüber hinaus fördern. Das LSKH hat sich mit seiner Gründung im Jahr 1991 zu einer festen Instanz in der lesbisch-schwulen Kultur Frankfurts und Umgebung entwickelt. Das hier angesiedelte „Lesbenarchiv“ des LLL e.V. ist das umfangreichste Archiv lesbischer Geschichte und Frauengeschichte in Frankfurt. So kommen im LSKH verschiedene Generationen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, intergeschlechtlichen und queeren Personen zusammen.

Die Veranstaltungsreihe “Queere Generationendialoge” macht mit vielfältigen Formaten die Erfahrungen und Strategien zum Abbau von Diskriminierung zugänglich und Geschichten intersektional sichtbar — um gemeinsam diskriminierungsfreie und vielfältige Zukunft von und für LSBT*IQ-Menschen zu gestalten:

 

Queering Family?!

queering family im lskh 2019

Ob Wahlfamilie oder Regenbogenfamilie, im Wohnprojekt oder Reihenhaus, in polyamourösen, monogamen oder freundschaftlichen Beziehungen, mit Kindern oder kinderlos glücklich – queeres (Familien-)Leben ist heute vielfältig! Zugleich hält die hetero- und cisnormative Welt nach wie vor Herausforderungen bereit. Persönliche Impulse von Personen, die Familie queeren, und anschließender Austausch laden ein, Fragen zu stellen, Antworten zu suchen, Erfahrungen zu teilen, sich bewegen zu lassen, Solidarität zu bekunden, Denkbarrieren zu überwinden, Inspiration mitzunehmen und Allianzen zu bilden.

Samstag, den 16. November 2019 von 11-16 Uhr

mehr Infos: lskh.de/Veranstaltung/queering-family/

 

 

Vom Kachelladen zum Regenbogenmosaik. Das LSKH — eine schwul, lesbisch, queere Geschichte

Mit einer Ausstellung fangen wir an, die schwule, lesbische und queere Vergangenheit der fast 30 Jahre LSKH zu erzählen. Denn wer die Geschichte(n) kennt, kann die Gegenwart begreifen und die Zukunft gestalten.

Die Ausstellungseröffnung ist der Auftakt, um in einen Austausch der Generationen zu treten: Wir wollen auf die schwul-lesbische Tradition aufbauen und sie mit einer Trans* und queeren Perspektive in einen Dialog bringen.

Ausstellungseröffnung: 25. Januar 2020 um 15 Uhr

mehr Infos: http://www.lskh.de/Veranstaltung/vom-kachelladen-zum-regenbogenmosaik/

 

 

 

Queere Körper – Politisierung der Vielfalt statt neoliberale Selbstgeißelung

Eine praktische körperpolitische Reihe im Frühjahr 2020. Auf vielfältige Weise widmen wir uns der Ebene unserer Körper, die sich im Spannungsfeld zwischen Politiken und Selbstwahrnehmung bewegen. Euch erwartet ein thematischer Einstieg mit Kunstausstellung, Soundperformance und Barabend, Workshops zu experimentellem Tanz und Voguing sowie ein Wochenendkurs zur Selbstbehautung und Selbstschutz. Als Rahmenprogramm besteht die Möglichkeit, gemeinsam ACEM-Meditation kennenzulernen.

Frühjahr 2020

 

 


mehr Infos folgen unter:

lskh.de/queere-generationendialoge

facebook.com/lskhfrankfurt/

Kontakt: lllinfo@gmx.de

Lesbisch-Schwules Kulturhaus (LSKH), Klingerstraße 6, 60313 Frankfurt
U Konstablerwache

 

Logo Antidiskiminierungsstelle Programm Vielfalt schätzen