Stellungnahme des Hausplenums des LSKH zu trans- und queerfeindlicher Stickeraktion am Haus

Anfang Juni 2021 kam es zu einer queer*- und trans*feindlichen Sticker-Aktion an den Fensterscheiben des Lesbisch-Schwulen Kulturhauses (LSKH) in der Klingerstraße 6.

Es liegt ein Zusammenhang mit der Identitäten-Kampagne zum IDAHOBITA* des Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt nahe: Plakate der Kampagne wurden von den Fensterscheiben gerissen und an deren Stelle haben Unbekannte queer*- und trans*feindliche Sprüche aufgeklebt. Diese Aktion geschah außerdem kurz nach der Abstimmung im Bundestag über eine mögliche (aber nun wieder blockierte) Änderung des Transsexuellengesetzes (TSG) Mitte Mai, sowie nach dem diesjährigen Lesbenfrühlingstreff (LFT) Ende Mai, in dessen Vorfeld in der Szene heftig über dessen teilweise transfeindliche Inhalte diskutiert wurde.

Mit dieser Stellungnahme will das Hausplenum des LSKH bekanntgeben:

Transfeindliche und anti-queere Aktionen werden von uns nicht geduldet. Trans- und Queerfeindlichkeit ist in der Gesellschaft, aber auch innerhalb der Szene ein Problem, mit dem wir uns auch am LSKH auseinandersetzen. Das LSKH will ein Ort der Solidarität, des Rückzugs und Austauschs für alle Menschen der LSBTIAQ*-Community sein. Hier wollen, sollen und dürfen sich alle Menschen wohlfühlen, die sich z.B. im Coming Out-Prozess Hilfe und Unterstützung suchen, oder/und sich austauschen und vernetzen, queere Gemeinschaft und queere Lebenswünsche gestalten und Politik machen wollen.

Lesbenarchiv ist geöffnet!

Die regulären Öffnungszeiten des Lesbenarchivs:

Montags 16 – 19 Uhr

Dienstags 11 – 13 Uhr

Mittwochs nach Absprache.

Um telefonische Anmeldung unter +49 69 293045 wird gebeten. E-Mail: lesbenarchiv@web.de

Mehr Infos zum Lesbenarchiv findet ihr hier: www.lesbenarchiv-frankfurt.de

 

Das Lesbenarchiv im 2. Obergeschoss bietet einen Raum für vor allem lesbische Bücher, Zeitschriften, Filme, CDs und vielen weiteren Medien. Man kann sich sowohl Austauschen und lesbisch*queere Kulturschätze entdecken, als auch die Ruhe mit dem Schmökern eines Romans genießen. Seit über 30 Jahren beherbergt das Archiv eine stetig wachsende Sammlung lesbischer und queerer Literatur und verschiedene Veranstaltungsformate. So fand in den letzten Jahren in unregelmäßigen Abständen der Archivsalon statt, ein gemütliches Beisammensein mit Vorstellungs- und Diskussionsraum zu queeren Medien. Momentan befinden wir uns in einem Restrukturierungsprozess, weshalb Antworten auf Mail-Anfragen eventuell dauern können.

Unsere Mail-Adresse ist: lskh-archiv-crew@systemausfall.org

Außerdem findest du uns auf Instagram unter @archiv_salon

 

Romane, Bibliographien, Wissenschaft, Aktivismus von früher bis heute!
Das Lesbenarchiv im LSKH

Selbsthilfegruppe für Queers* mit Depressionen oder anderen psychischen Erkrankungen

Liebe Queers*!

Mein Name ist Clara Moenchswald.
Ich habe seit 15 Jahren Depressionen.
Meine Erfahrungen mit der Krankheit und was dagegen hilft, möchte ich gern mit anderen frauenliebenden Frauen und Queers* teilen. Zudem möchte ich Angebote in der Frankfurter Therapieszene weitergeben. Manchmal sollen auch Ausflüge unternommen werden.

Die Gruppe ist als Gesprächsgruppe geplant. Nach einer „Wie geht es mir“-Runde sollen für die angesprochenen Probleme wenn möglich Lösungen gefunden werden.

Die Gruppe trifft sich jede Woche dienstags von 18-19 Uhr im LSKH im 1.OG. Um die Gruppengröße zu begrenzen, ist die Gruppe derzeit geschlossen. Interssierte können sich aber gerne melden:

Kontakt: Clara Moenchswald lilaaster@yahoo.de
Bitte als Betreff „Selbsthilfegruppe“ angeben.

Queer Womxn Frankfurt

The Queer Women Frankfurt Meetup group welcomes all who identify within the female LGBTQIA+ spectrum. This is a safe space for you, no matter where you were born, how you’ve been raised, how pigments and genes make up your body, how long you’ve been enriching this world and however you choose to be yourself – and last but not least who you love. This group is a place where everybody can join and meet new interesting and beautiful people.

We do different sorts of activities and are open to new ideas. Your own ideas will be an enrichment for this group, never bother to start something on your own! Just contact one of the organisers for ideas/questions or check out our discussion board. Feel free to bring along family and good friends.

Use this group as your place to connect with one another with curiosity, joy and respect and have a fantastic time!

 

🏳️‍🌈 Let’s meet, live, have fun and respect ✊🏼✊🏾✊🏿

 

To join our events and/or make your own event follow this link:

https://www.meetup.com/Queer-Women-Frankfurt-am-Main/

#Wissen teilen: LSKH-Technik. Termine auf Anfrage!

#Wissen teilen: Technik Einführung im LSKH

Alle die Lust haben, Veranstaltungen im LSKH zu machen oder zu betreuen können sich unter lllinfo@gmx.de anmelden.

In der Technik-Einführung werden Grundkenntnisse zur Benutzung des Mischpults und der Sound- und Lichtanlage in beiden Etagen vermittelt.

Wir möchten das Wissen rund um das LSKH mit möglichst vielen Menschen teilen und ermöglichen, dass möglichst viele am Haus mitmachen und mitgestalten können. Alle Gruppen und Aktive, die Veranstaltungen im LSKH umsetzen wollen, sollten einmal an der Technik-Einführung teilnehmen.

Keine Vorkenntnisse nötig!

COVID-19: aktuelle Informationen zur Nutzung des Hauses.

Liebe Nutzer*innen des LSKH,
 

wir können das LSKH wieder etwas eingeschränkt nutzen: Gruppentreffen sind sind unter Beachtung des Hygienekonzepts wieder möglich. Veranstaltungen oder offene Angebote können mit 2G+ (vollständig geimpft, genesen plus tagesaktuell negativ getestet) bis max. 23 Personen im EG, 20 Personen im 1. OG stattfinden. Dabei gilt Abstandhalten, viel Lüften und Maskenpflicht beim Bewegen durch den Raum. Neu: Dank der vielen Spenden konnten wir nun zwei Luftreinigungs-Geräte anschaffen!

Wir müssen sicherstellen, dass die Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Wenn ihr die Räumlichkeiten des LSKH in diesem beschriebenen Rahmen in den nächsten Wochen nutzen wollt, schreibt uns bitte vorher an und besprecht konkret die Möglichkeiten mit uns.

Wir sind regulär montags von 18 bis 19 Uhr im Büro. Aktuell bitten wir euch jedoch, von persönlichen Besuchen abzusehen. Vereinbart gerne telefonisch oder per Mail einen Termin mit uns!

Kontakt E-Mail: info(at)lskh.de Telefon: 069/293044

Passt aufeinander auf!

Viele Grüße,
euer Vorstand

 

Hygienekonzept für die Nutzung des LSKH

Stand: Februar 2022

 

  Allgemeine Hygieneregeln im Haus:

  1. Handhygiene: Bei Betreten des Hauses Hände waschen und desinfizieren.
  2. Medizinische Masken: Im Haus medizinische bzw. FFP2-Maske tragen.
  3. Abstand: Ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen sollte jederzeit eingehalten werden.
  4. Belüftung: Die Fenster sollten während der Anwesenheit im Haus nach Möglichkeit dauerhaft geöffnet bleiben und vor bzw. nach der Veranstaltung/ dem Treffen sollte stoßgelüftet werden.
  5. Maximale Personenanzahl: Es gilt eine maximale Personenanzahl von 23 im Erdgeschoss und 20 im ersten Obergeschoss.
  6. Eingang: Vermeidet Gedränge im Eingangsbereich, macht euch gegenseitig Platz und tretet nacheinander mit Abstand ein.
  7. Toilettennutzung: Nutzt die Toiletten bitte nur einzeln mit Mund-Nasen-Schutz, das heißt eine Person pro Toilettenraum (nicht pro Kabine!) und haltet euch dort möglichst kurz auf, da die Toilettenräume nicht gut belüftet werden können. Und immer gründlich die Hände waschen!
  8. Flächen desinfizieren: Nach der Veranstaltung/ dem Treffen bitte einmal über benutzte Tische wischen und die Türklinken der Eingangstür und der Toiletten desinfizieren. Flächendesinfektionsmittel findet ihr an der Theke.
  9. Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen sowie respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere sowie Kontaktpersonen mit engem Kontakt („höheres“ Infektionsrisiko) zu Covid-19-Fällen dürfen das Haus nicht betreten.

Treffen geschlossener Gruppen, Proben eines festen Ensembles,
private Treffen, private Sportgruppen u.ä.:

  • Gruppen bis 10 Personen pro Stockwerk:  Es gelten die Allgemeinen Hygieneregeln und 2G+ (genesen oder geimpft plus Schnelltest oder Booster-Impfung). Empfehlung: Macht in jedem Fall einen tagesaktuellen Test!
  • Gruppen ab 10 Personen pro Stockwerk:
  • Es gelten die Allgemeinen Hygieneregeln.
  • Zusätzlich gilt die „2G+ Regel“: Alle Personen müssen nachweisbar geimpft oder genesen sein UND in jedem Fall zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Antigen-Test vorzeigen können.
  • Die Kontaktdaten aller Anwesenden müssen erfasst und greifbar aufbewahrt werden, um im Falle einer Infektion schnell darauf zugreifen zu können. Hierzu sollte eine Ansprechperson mit dem Büro des Hauses kommuniziert werden.
  • Empfehlung: Medizinische Masken soweit möglich während der gesamten Anwesenheit tragen.
  • Bitte am Ende die „Checkliste Reinigung“ durchgehen!

Öffentliche Veranstaltungen wie Barabende, Lesungen,
Filmabende, Ausstellungseröffnungen, Workshops u.ä.:

  • Es gelten die Allgemeinen Hygieneregeln und zusätzlich die Regeln für Gruppen ab 10 Personen
  • Die Veranstaltenden müssen Besucher*innen deutlich auf die Hygieneregeln hinweisen und tragen Verantwortung dafür, dass diese eingehalten werden.
  • Höchstanzahl: max. 23 Personen im Erdgeschoss und 20 im ersten Obergeschoss. Gedränge jeglicher Art sollte vermieden werden.

Queere Generationendialoge

im LSKH

November 2019 — März 2020Veranstaltungen zur queeren, lesbischen, schwulen Geschichte und Zukunft des LSKHVeranstaltungen zur queeren, lesbischen, schwulen Geschichte und Zukunft des LSKH

Wer die Geschichte(n) kennt, kann die Gegenwart begreifen und die Zukunft gestalten.

In diesem Jahr jähren sich die Ereignisse um das Stonewall Inn in New York zum 50. Mal – ein einschneidender Moment für die Emanzipations- und Anerkennungsgeschichte von LSBT*IQ-Menschen und ihren Kampf um Gleichbehandlung und Anerkennung. Doch nicht nur große Ereignisse formen die Gegenwart für LSBT*IQ-Menschen, auch die lokalen Geschichten, die (Über-)Lebensstrategien von hier lebenden Menschen sowie die gesetzlichen und politischen Auseinandersetzungen in Frankfurt und Hessen sind und waren bestimmend. Die Bewahrung und Wahrnehmung der eigenen lokalen Geschichten sind dabei von großer Relevanz, um aus der Geschichte zu lernen und Errungenschaften und Veränderungen zu erkennen.

Der intergenerative Austausch im LSKH soll der Zugang zu unterschiedlichen Erfahrungen und Hintergründen öffnen und die Zusammenarbeit und Vernetzung innerhalb der LSBT*IQ-Community und darüber hinaus fördern. Das LSKH hat sich mit seiner Gründung im Jahr 1991 zu einer festen Instanz in der lesbisch-schwulen Kultur Frankfurts und Umgebung entwickelt. Das hier angesiedelte „Lesbenarchiv“ des LLL e.V. ist das umfangreichste Archiv lesbischer Geschichte und Frauengeschichte in Frankfurt. So kommen im LSKH verschiedene Generationen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, intergeschlechtlichen und queeren Personen zusammen.

Die Veranstaltungsreihe “Queere Generationendialoge” macht mit vielfältigen Formaten die Erfahrungen und Strategien zum Abbau von Diskriminierung zugänglich und Geschichten intersektional sichtbar — um gemeinsam diskriminierungsfreie und vielfältige Zukunft von und für LSBT*IQ-Menschen zu gestalten:

 

Queering Families?!

queering family im lskh 2019

Ob Wahlfamilie oder Regenbogenfamilie, im Wohnprojekt oder Reihenhaus, in polyamourösen, monogamen oder freundschaftlichen Beziehungen, mit Kindern oder kinderlos glücklich – queeres (Familien-)Leben ist heute vielfältig! Zugleich hält die hetero- und cisnormative Welt nach wie vor Herausforderungen bereit. Persönliche Impulse von Personen, die Familie queeren, und anschließender Austausch laden ein, Fragen zu stellen, Antworten zu suchen, Erfahrungen zu teilen, sich bewegen zu lassen, Solidarität zu bekunden, Denkbarrieren zu überwinden, Inspiration mitzunehmen und Allianzen zu bilden.

Samstag, den 16. November 2019 von 11-16 Uhr

mehr Infos: lskh.de/Veranstaltung/queering-family/

 

 

Das LSKH — eine schwul, lesbisch, queere Geschichte

Mit einer Ausstellung fangen wir an, die schwule, lesbische und queere Vergangenheit der fast 30 Jahre LSKH zu erzählen. Denn wer die Geschichte(n) kennt, kann die Gegenwart begreifen und die Zukunft gestalten. Die Ausstellungseröffnung ist der Auftakt, um in einen Austausch der Generationen zu treten: Wir wollen auf die schwul-lesbische Tradition aufbauen und sie mit einer Trans* und queeren Perspektive in einen Dialog bringen.

Ausstellungseröffnung: 25. Januar 2020

 

 

Queere Körper – Politisierung der Vielfalt statt neoliberale Selbstgeißelung

Eine praktische körperpolitische Reihe im Frühjahr 2020. Auf vielfältige Weise widmen wir uns der Ebene unserer Körper, die sich im Spannungsfeld zwischen Politiken und Selbstwahrnehmung bewegen. Euch erwartet ein thematischer Einstieg mit Kunstausstellung, Soundperformance und Barabend, Workshops zu experimentellem Tanz und Voguing sowie ein Wochenendkurs zur Selbstbehautung und Selbstschutz. Als Rahmenprogramm besteht die Möglichkeit, gemeinsam regelmäßig ACEM-Meditation auszuüben.

Frühjahr 2020

 

————————————————————————————

mehr Infos folgen unter:
lskh.de/queere-generationendialoge
facebook.com/lskhfrankfurt/
Kontakt: lllinfo@gmx.de
Lesbisch-Schwules Kulturhaus (LSKH), Klingerstraße 6, 60313 Frankfurt — U Konstablerwache

 

Logo Antidiskiminierungsstelle Programm Vielfalt schätzen

 

Gruppen im LSKH

Die verschiedensten Gruppen und Vereine nutzen das Haus für regelmäßige Treffen und Veranstaltungen. Eigeninitiative ist gefragt. Im LSKH treffen sich Selbsthilfegruppen sowie politisch oder gesellschaftlich motivierte Gruppen, es werden kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen oder Theateraufführungen veranstaltet.

Wir stellen hier unsere regelmäßigen Nutzer vor: LSKH-GRUPPEN