FeGen lädt ein: Gestörte Kreisläufe: Wie politisch ist Ökonomie? Wie ökonomisch ist Politik?

Mit FeGen über folgende Themen ins Gespräch kommen:

14.9. Selbstorganisation: Ausweg aus der aufgezwungenen Unmündigkeit

12.10. Gestörte Kreisläufe: Wie politisch ist Ökonomie? Wie ökonomisch ist Politik?

9.11. Kunst gegen Rechts: Performance als Empowerment

Beginn 17 Uhr

 

FeGen ist eine Gruppe von people of colour und queeren Frauen. Unsere Biographien sind von Migration und Leben im Exil geprägt. Die Gruppe hat sich beim „Feministischen Generationendialog“ zusammengefunden, der vom Frauenreferat im November 2018 organisiert wurde. Abgeleitet vom Titel dieser Veranstaltung nennt sich die Gruppe FeGen.

FeGen will die im Rahmen des „Feministischen Generationendialogs“ entstandenen Anregungen, Überlegungen und Ideen durch bunt-migrantische und queere Blicke erweitern. Das heißt, wir wollen die Buntheit der Gesellschaft sichtbar machen und die alltägliche solidarische Arbeit in der Gesellschaft stärken. Gemeinsam wollen wir über gegenseitige Unterstützungs- und Vernetzungsmöglichkeiten nachdenken. Wir möchten mit Euch gemeinsam den Aufbau einer radikal queer-feministischen, antirassistischen Infrastruktur in Frankfurt und Offenbach angehen.

Als Verein „Deutsch-Iranische Beratungsstelle für Frauen und Mädchen“ suchen wir gemeinsam mit der „Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ und dem Verein ADEFRA – „Schwarze Frauen in Deutschland“ Wege für ein solidarisches Zusammen­leben und Wirtschaften. Die Zusammenarbeit mit andere Initiativen in der Stadt Frankfurt ist uns wichtig. Gemeinsam wollen wir Widerstandsstrategien und Visionen gegen rechten Populismus entwickeln.

Unter dem Motto „Visionen sichtbar machen!“ wollen wir miteinander ins Gespräch kommen.